13.03.–27.06.2021 | Die Modernen kommen.

Degas, Monet und Freunde
Die Sammlung der Johannesburg Art Gallery

Zum 10-jährigen Bestehen der KUNSTHALLE ­VOGELMANN warten die Städtischen Museen Heilbronn mit einem besonderen Ausstellungshighlight auf. Erstmals ist die Sammlung der Johannesburg Art Gallery mit Werken so namhafter Künstler wie Claude Monet, Pablo Picasso und Henri Matisse in Deutschland zu sehen.
Französische Malerei an der Schwelle zur Moderne­ ­bildet die Grundlage der Johannesburger Bestände. Die Sammlung geht zurück auf Lady Florence Phillips (1863–1940), südafrikanische Mäzenin und Ehefrau des englischen Minenbesitzers Sir Lionel Phillips. Während eines Aufenthalts in London wuchs Lady Phillips‘ Interesse für den Impressionismus; sie erwarb Arbeiten etwa von Gustave Courbet, Edgar Degas, Auguste Renoir oder Paul Signac. Zurück in Südafrika, gründete sie 1910 die erste öffentliche Galerie für moderne Kunst in Johannesburg.
Im Laufe der Zeit erweiterten Werke von Koryphäen der ­Moderne, darunter Picasso, Francis Bacon und Andy Warhol, die Sammlung. Hinzu kamen zeitgenössische (süd-)afrikanische Künstler; so werden unter anderem Arbeiten von George Pemba und William Kentridge gezeigt. Diese Gegenüberstellung klassischer europäischer und zeitgenössischer südafrikanischer Positionen entfaltet ein faszinierendes internationales Panorama zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit der Johannes­burg Art Gallery, ViDi Mailand, der Kulturstiftung der Kreisspar­kasse Heilbronn und den Museumsfreunden Heilbronn e.V.

Abb.:
Edgar Degas, Tänzerinnen, 1898, Pastellkreide
Pablo Picasso, Frauenbildnis, 1947, Lithografie
© Johannesburg Art Gallery, Johannesburg